Eine jüngere und eine ältere Hand berühren die rote Rose

Tipps für einen positiven Umgang mit dem Tod

Buchempfehlung „Die sieben Geheimnisse des guten Sterbens – Erfahrungen einer Palliativschwester“ von Dorothea Mihm, Annette Bopp

Wenn wir Bestatter uns etwas wünschen könnten, dann wäre es ein neuer, angstfreier Umgang mit dem Tod. Natürlich ist es unendlich traurig, wenn ein geliebter Mensch stirbt. Aber wir wissen, dass der Abschied sehr viel leichter ist – für die Hinterbliebenen und den Sterbenden – wenn man dem Tod angstfrei und friedvoll begegnen kann. Deshalb möchte ich gerne ein Buch empfehlen, das von einem neuen, hoffnungsvollen Umgang mit dem Tod berichtet und den Lesern verdeutlicht, dass die Auseinandersetzung mit der eigenen Sterblichkeit das Leben sogar bereichert. Geschrieben wurde das Buch von Dorothea Mihm, die als Coach, Heilpraktikerin und in der spezialisierten Ambulanten Palliativversorgung (SAPV) arbeitet und der Medizinjournalistin Annette Bopp.

Bücher liegen auf einem Stapel während ein Notizbuch daneben aufgeschlagen ist

Dorothea Mihm hat durch ihren engen Kontakt mit Sterbenden sieben Geheimnisse identifiziert, die ihrer Meinung nach zu einem positiven Umgang mit dem Tod führen. Diese Geheimnisse beschreibt sie in ihrem Buch.

1. Geheimnis: Der Tod gehört zum Leben

Wer sich seiner eigenen Sterblichkeit bewusst ist und den Tod als natürlichen Teil des Lebens akzeptiert, der muss keine Angst mehr vor dem Tod haben.

2. Geheimnis: Innere Hindernisse überwinden

Wer alles loslässt – geliebte Menschen, Gegenstände, Besitz, die eigene Gesundheit und das eigene Leben – kann sich dem natürlichen Prozess des Sterbens hingeben.

3. Geheimnis: Das Sterben verstehen

Es hilft Sterbenden und den Begleitern zu wissen, dass sich die Menschen im Angesicht des Todes in einem Zwischenreich befinden. Sie sind nicht mehr richtig da, aber auch noch nicht weg.

4. Geheimnis: Über den Körper die Seele erreichen

Berührungen helfen dem Sterbenden. Sie machen ihm die eigene Körperlichkeit bewusst.

5. Geheimnis: Entwicklung hat keine Grenzen

Alle Menschen sind in ihren letzten Tagen oder Stunden empfänglich für Spirituelles. Das gehört zu dem Entwicklungsprozess, den Sterbende durchlaufen.

6. Geheimnis: Das Lassen lernen

Es ist gut, wenn Sterbende erkennen, dass sie Zuflucht, Schutz, Sicherheit und Heimat am zuverlässigsten in sich selbst finden. Dann können sie besser loslassen.

7. Geheimnis: Die Liebe finden

Mit dem Sterben kommt die Erkenntnis, dass die wahre, tiefe Liebe weit über den Tod hinausreicht. Liebe und Tod gehören zusammen – genau wie Leben und Tod.